Entspannung? Ja bitte, her damit!

Das Leben so gut es geht genießen? Entspannung schaffen? Hier ein paar Dinge, die mir an glücklichen und entspannten Menschen aufgefallen sind und die ich auch immer wieder versuche umzusetzen:

Neben dem (Job-)Alltag etwas schaffen, das Freude macht

Sicher ist es perfekt, wenn einem der Beruf Spaß und Freude bereitet – aber ganz ehrlich, es gibt doch immer Arbeitstage, die sind so…naja…“oh-Gott-hoffentlich-geht-der-Tag-schnell-vorbei“. Darum hilft es sehr, wenn man neben dem Job etwas hat, was einen fesselt und Freude bereitet. Egal was, Hauptsache, es macht Spaß! Und es hat den großen Vorteil, dass man sich die Zeit selber einteilen kann, kein Druck vom Chef, keine lieb und gut gemeinten Ratschläge der Kollegen. Alles, so wie man es selber will.

Delegieren!

Du musst nicht alles selber machen! Auch wenn du meinst, dass andere das nicht halb so gut hinbekommen – egal! Überlass die Urlaubsplanung deinem Partner, lass deinen Freund das Essen kochen. Gib Dinge ab! Wenn du es dir leisten kannst, nimm dir eine Putzfrau und geh anstelle mit dem Hund im Wald spazieren, oder mit der Freundin einen Cafe trinken oder lies ein gutes Buch, geh in Kino, mach irgendetwas. Wichtig ist: schaff dir Freiräume für dein Leben!

Entscheiden und dazu stehn!

Dies oder jenes? Neue Jeans oder neuer Mantel? Hätte ich dort sein sollen, oder war es ok, nicht hinzufahren? Hätte ich doch besser das gesagt oder jenes getan?

Egal! Du hast dich entschieden, etwas so zu tun, wie du es getan hast. Das war ok so und hatte einen Grund. Dann zauder nicht ewig über deiner Entscheidung! Es ist passiert und aus! Das ist reine Zeitverschwendung und lässt dich nicht zur Ruhe kommen. Es ist wie es ist.

Wenn du allerdings denkst, dass deine Entscheidung wirklich nicht korrekt war, dann überlege dir eine Lösung und setzte diese um. Aber entschuldige dich nicht für etwas, dass du aus persönlichen Gründen so entscheiden oder umgesetzt hast. Deine Wahl oder Entscheidung hatte gute Gründe!

Egoistisch sein

Ja! Ich darf auch mal nur an mich denken! Ich muss kein schlechtes Gewissen haben, weil mein Kind zum Sportkurs zu Fuß gegangen ist, anstelle, dass ich es diese Woche nicht auch noch neben Musikunterricht und Tanzkurs gefahren habe! Meine Zeit ist wichtig, sehr wichtig sogar, und ich darf mir meine Inseln schaffen. Und dies auch genießen und kein schlechtes Gewissen haben!

„Insgesamt ist man viel zuwenig am Meer“ 🙂

Pretty Dutch Deko Online shoppenAch ja, wie wahr! Leider können sich nur die wenigsten regelmäßige Urlaube ans Meer oder sogar ein kleines Häuschen dort leisten. Aber wie herrlich und entspannend ist es, auf die endlose Weite des Horizonts zu schauen? Nun, auch kleine Dinge um uns herum können diese Glücksgefühle auslösen: Das Trommeln von Regentropfen ans Fenster, abends in ein Bett mit frisch gewaschener Bettwäsche springen, ein Spaziergang durch den herbstlichen ruhigen Wald, ein Fahrt mit dem Fahrrad und bewusstes Wahrnehmen der Umgebung, Kinder am Spielplatz beobachten, und so weiter un so weiter. Es gibt – wenn man will – so viele schöne kleine Momente, die man genießen kann, an denen man sich erfreuen kann.

Zufrieden sein mit dem was man hat

Unbedingt! Das Gras ist nicht grüner auf der anderen Seite des Gartenzauns, und nur weil der Nachbar ein neues größeres Auto hat, muss man nicht auch gleich das nächste Autohaus ansteuern. Wichtig zu wissen ist, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat und man weiß nicht wie das beim anderen ausschaut. Alles im Leben hat seinen Preis und man bekommt sehr wenig geschenkt. Sei nicht neidisch und eifersüchtig, das bringt überhaupt nichts! Sei zufrieden mit dem was du hast! Und genieße das! Freue dich an jedem Tag, den du hast!

Ein Haustier schnuckeln

Das entspannt immer! Immer! Ausnahmslos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.